Aufstellungen

Aufstellung

Wenn schon genug geredet wurde

Häufig kommen Paare in meine Praxis, die auf sprachlicher Ebene sehr reflektiert sind, die auch im Bereich Kommunikation gut miteinander im Kontakt sind – trotzdem aber das Grundgefühl vorherrscht, das etwas nicht wirklich gelöst ist.

Hier ist es oftmals hilfreich, in Einzelarbeit für sich herauszufinden, wo die eigenen „blinden Flecken“ liegen bzw. die Möglichkeit, das eigene Erleben in der Beziehung  aus der Außenperspektive und auch der Perspektive des Partners zu  betrachten. Ausgehend von dem „Problembild“ entwickeln wir dann gemeinsam  ein mögliches Lösungsbild und schauen dann, wie dies in Ihre Alltagsrealität als Paar gebracht werden kann.

Des weitern gibt es die Möglichkeit mit dem sogenannten „inneren System“ zu arbeiten. Wenn Gefühle wie Wut, Traurigkeit, Überforderung etc. immer wieder auftauchen, ist es hilfreich, diese tatsächlich „aufzustellen“ und zu schauen, wo da in der eigenen Geschichte sich etwas verfestigt hat, was gelöst werden will.